Oberflächliche Unterarmextensoren lernen mit den Eselsbrücken von Meditricks.de

Oberflächliche Unterarmextensoren


 

Beitrag


Diese Inhalte sind den Nutzenden von Meditricks vorbehalten.
Hier kannst Du einen Zugang erwerben.
Du bist neu hier? Informiere Dich über Meditricks.

Hast Du bereits einen Zugang?
Melde Dich bitte unter 'Profil' an.

Hier eine Vorschau,
wie wir dieses Thema behandeln und wie unsere Eselsbrücken aussehen:

Oberflächliche Unterarmextensoren lernen mit den Eselsbrücken von Meditricks.de

Oberflächliche Unterarmextensoren

Inhaltliche Einleitung
Die oberflächlichen Extensoren des Unterarms umfassen den M. extensor digitorum, M. extensor digiti minimi und M. extensor carpi ulnaris. Sie dienen der Streckung des Handgelenks und teilweise der Fingergelenke. Bei den Extensoren kann man neben der Radialisgruppe noch die oberflächliche und tiefe Gruppe abgrenzen. Die Radialisgruppe liegt dem Radius unmittelbar lateral an. Die oberflächlichen Extensoren haben einen gemeinsamen Ursprung am seitlichen Gelenkkopf des Humerus und sind nach ihrem Ansatz an der Hand von radial nach ulnar sortiert.

Basiswissen

  • Oberflächliche Extensoren: M. extensor digitorum, M. extensor digiti minimi und M. extensor carpi ulnaris

    Äxtensoren: dicker Thor, Mini-Me und Ulmen-Fan

    Unsere Protagonisten gehören der Kommune der Äxtensoren an und tragen allesamt Äxte bei sich. Die oberflächlichen Extensoren des Unterarms umfassen den M. extensor digitorum, M. extensor digiti minimi und M. extensor carpi ulnaris. Sie dienen der Bewegung des Handgelenks und teilweise der Fingergelenke.

  • Ulnarabduktion

    Ulnar-Abt

    Die folgenden Muskeln üben Funktionen wie die Ulnarabduktion aus. Darunter versteht man eine Bewegung der Hand, bei der die laterale Seite – also die des kleinen Fingers – in Richtung des Unterarms bzw. der Ulna abgeknickt wird. Einer der Ulmen-Äbte (Ulnarabduktion) denkt verzweifelt an seine heilige Ulme (Ulna), die er beschützen möchte. Die Ulme ist geschmückt mit Laternen (laterale Seite der Hand) und ein paar Äste knicken unter deren Gewicht schon ab (Abknicken der Hand). Um sie zu beschützen, stellt er sich an die erste Tür und bewacht diese, um den Räuber an seiner Verfolgung der Äxtensoren und dem Erreichen der Ulme zu hindern.

  • Innervation: R. profundus des N. radialis (C6-C8)

    Räuber Pro-Fuß

    Alle drei oberflächlichen Extensoren werden vom R. profundus des N. radialis innerviert.

  • Ursprung: gemeinsames Caput commune am Epicondylus lateralis des Humerus

    Hauptsitz mit Condor, Laterne und Clownsmaske

    Die oberflächlichen Extensoren haben ihren Ursprung mit dem Caput commune am Epicondylus lateralis des Humerus. Die Äxtensoren waren gerade beim Kommunentreffen. Dieses Treffen findet immer im Plenarsaal der Kommune statt, in dem sich der Hauptsitz (wie ein Thron, Caput commune) befindet. Die Lehne des Sitzes besteht aus einem riesigen, epilierten Condor. Außerdem hängt eine Laterne sowie eine Clownsmaske an ihm, welch Humor (Epicondylus lateralis humeri).

  • M. extensor digitorum

    Dicker Thor

    Zentral steht der füllige Äxtensor, der aussieht wie ein dicker Thor. Der M. extensor digitorum ist ein Muskel, der zur oberflächlichen Schicht der Extensoren des Unterarms gehört. Er bewirkt die Streckung des 2. bis 5. Fingers sowie eine Dorsalextension und Ulnarabduktion im Handgelenk.

  • ...

Expertenwissen

  • Zsl. M. extensor digitorum brevis manus: Kompression N. interosseus post. bei Hypertrophie möglich

    Kleiner Bruder des dicken Thors: tritt auf zwischen Knochen eingeklemmte Post

    Der kleiner Bruder des dicken Thors wird immer wieder ermahnt, brav zu sein: Ca. 2–3% aller Menschen haben einen „kleinen Bruder“ des Extensor digitorum, den Extensor digitorum brevis manus. Der kleine, vermeintlich brave (für brevis), hält die Hand des großen Bruders sowie ein Manuskript (für manus) – er ist ein kleiner frühreifer Dichter und will seine jugendlichen Geistesblitze zu seinem Lehrer bringen. Der M. extensor digitorum brevis entspringt im Bereich des distalen Radius und setzt an der Dorsalaponeurose eines oder mehrerer Finger an. Dieser akzessorische Muskel ist normalerweise harmlos, kann jedoch bei einer Hypertrophie den Nervus interosseus posterior komprimieren und dadurch Schmerzen am Handgelenk verursachen. Beim Laufen tritt (Kompression) der kleine Bruder versehentlich auf weitere Manuskripte, die er als Post (posterior) schon mal im Voraus an seinen Lehrer schicken wollte (ist ihm aber runtergefallen – doch noch ein kleiner Schussel, dieses Wunderkind). Diese Post klemmt zwischen Knochen (interosseus).

Beginne das Lernen mit unseren Eselsbrücken,

werde Teil der Lernrevolution.


Neu

Die 10 neuesten Meditricks:

Gereift unter der Sonne Freiburgs.    Meditricks können süchtig machen. Wir übernehmen keine Haftung für nicht mehr löschbare Erinnerungen.