Limbisches System und Gedächtnis lernen mit den Eselsbrücken von Meditricks.de

Limbisches System und Gedächtnis 2



Diese Inhalte sind den Nutzenden von Meditricks vorbehalten.
Hier kannst Du einen Zugang erwerben.
Du bist neu hier? Informiere Dich über Meditricks.

Hast Du bereits einen Zugang?
Melde Dich bitte unter 'Profil' an.



Hier eine Vorschau, wie wir dieses Thema behandeln und wie unsere Eselsbrücken aussehen:

Hier eine Vorschau,
wie wir dieses Thema behandeln und wie unsere Eselsbrücken aussehen:

Limbisches System und Gedächtnis lernen mit den Eselsbrücken von Meditricks.de

Limbisches System und Gedächtnis 2

Inhaltliche Einleitung
Zeitliche Gedächtnisarten
  1. Wir unterscheiden: das Ultrakurzzeitgedächtnis (sensorisches Gedächtnis), das Kurzzeitgedächtnis, das Arbeitsgedächtnis und das Langzeitgedächtnis.
Inhaltliche Gedächtnisarten
  1. Wir unterscheiden: das deklarative (= explizite) Gedächtnis und das nicht-deklarative (= implizite) Gedächtnis, das sprachlich nicht erfassbar ist.
  2. Zum deklarativen Gedächtnis zählen: das episodische Gedächtnis (Erlebnisse) und das semantische Gedächtnis (Faktenwissen)
  3. Zum nicht-deklarativen Gedächtnis zählen: prozedurale Fähigkeiten, die klassische Konditionierung, das Priming, das perzeptuelle Gedächtnis sowie das nicht-assoziative Lernen.

Basiswissen

  • Limbisches System

    Skultpur und Limbo-Truppe

    Mit dem Begriff limbischen System fassen Autoren unterschiedliche Gehirnstrukturen zusammen. Das limbische System ist beteiligt an affektiven Prozessen wie Gefühlen, Lernen, an der Situationsbewertung und dem daraus resultierendem Verhalten. Es ist maßgeblich beteiligt an der Gedächtnisbildung, sowohl bei bewussten als auch unbewussten Inhalten. Da es eine solch große Rolle für das Lernen und Leben spielt, wurde dem limbischen System eine Skulptur auf dem Campus der Schule des Lebens gewidmet. Die Skulptur zeigt nur das limbische System im engeren Sinne mit Amygdala, Hippocampus, Fornix, Gyrus cinguli und den Bulbi olfactorii. In weiteren Meditricks assoziieren wir das limbische System mit der Limbo-Truppe. Diese treibt auch hier ihre Späße im Hintergrund.

  • Präfrontaler Kortex (PFC): Emotionaler Manager oder Supervisor

    Gehirn-Baum und Amys Therapeut/Supervisor

    Der präfrontale Cortex, kurz PFC, wird als “emotionaler Manager oder Supervisor” bezeichnet. Neben der Skulptur des limbischen Systems steht ein Gehirnbaum, dessen vordere Blätter, für den präfrontalen Kortex, zahlreicher und fülliger sind. Hinter dem Stamm versteckt sich Amys emotionaler Supervisor, ihr Therapeut mit dicken Brillengläsern und Klemmbrett. In den Worten Robert Sapolskys: "The prefrontal cortex is the region of the brain that makes you chose the harder thing to do when it is the right thing to do".

  • Corpora mammillaria: Gedächtnisbildung, Teil des Papez-Neuronenkreises

    Bekörperte Mama hat Papierhut mit Neuron

    Die Corpora mammillaria (die Mammillarkörper) liegen am vorderen Ende des Fornix. Sie sind eine wichtige Station des Papez-Neuronenkreises und für Lernvorgänge und Gedächtnisbildung wichtig. An Position der Corpora mammillaria steht die korpulente italiensche Mama vom Hippen-Campus-Typen. Sie trägt einen Papierhut mit Neuronen-Feder (Papez-Neuronenkreis). Die Corpora mammillaria senden starke Projektionen in den Thalamus und Hypothalamus. Der lange Weg zwischen Hippocampus und Corpora mammillaria über den Fornix ist der Rotation in der Embryonalentwicklung geschuldet.

  • Ncl. accumbens: Motivation, Abneigung und Belohnung – "Belohnungszentrum"

    Akku-Benz; Mann ist motiviert, ins Casino zu fahren

    Der Ncl. accumbens verarbeitet Motivation, Abneigung und Belohnung. Vereinfachend wird er als Belohnungszentrum bezeichnet; er repräsentiert lustbetont-motivierte (auch: “hedonistische”) Zustände sowie Erinnerungen und Verhalten. Aus Platzgründen platzieren wir den Ncl. accumbens hinten am Horizont. Seine anatomische Position ist im vorderen unteren Striatum lokalisiert, wo Ncl. caudatus und Putamen verschmelzen (s. Meditrick Basalganglien). Im Hintergrund repariert ein kleines, verrücktes Männlein, ein Lüstling (Lustzentrum), den Akku seines Benz (Ncl. accumbens; psychomotorisch). Es ist eigentlich der Chauffeur des Bass-Aals.

  • Thalamus: Verschaltet, selektiert und integriert (fast) alle sensiblen Impulse; Tor zur Großhirnrinde

    Wal, der Talar anziehen muss

    Der Thalamus gilt als das “Tor zur Großhirnrinde”, verschaltet, selektiert und integriert (fast) alle sensiblen und sensorischen Bahnen in das Großhirn; er dient der Bewusstwerdung von Eindrücken und der “Auslese von Sinnesinformationen”. Die Nuclei anteriores des Thalamus sind Teil des limbischen Systems. An den Thalamus-Wal erinnert ein Poster an der Statue des limbischen Systems. Es steht etwa da, wo auch anatomisch der paarige Thalamus liegt.

  • ...

Expertenwissen

  • Läsionen des linken PFC: fehlende Impulskontrolle

    Vögel im linken Gehirnbaumteil kämpfen

    Im PFC-Baum sitzen drei Vögel. Und alle haben einen Vogel. Nach Läsionen des linken PFC (bspw. nach Schlaganfall) neigen Patienten selbst bei kleinen Reizen zu heftigen Reaktionen. Bei diesen fehlt der “Schlichter” der emotionalen Impulse (Ausfall der Impulskontrolle). Die geschädigten Vögel im linken PFC kämpfen. Es sind ängstliche Streitvögel ohne Impulskontrolle. Spannend: Ist der linke PFC geschädigt, neigen Patienten zu Sorgen und Ängsten. Ist der rechte PFC geschädigt, neigen sie zu unangemessen fröhlichen Reaktionen und Hoffnung für die Zukunft. Bei Läsionen ist die Entscheidungsfähigkeit eingeschränkt. Der Vogel im rechten PFC hat keine Sorgen und trällert übertrieben vor sich hin.

  • Demenz: Untergang acetylcholinerger Neurone des Ncl. basalis Meynert

    Atrophierter Kohlkopf mit kaputter Baseball-Kappe lernt nicht mehr

    Am PFC-Baum rechts baumelt ein atrophierter Kohlkopf mit kaputter Baseball-Kappe, der nicht mehr lernt. Bei Demenz, insbesondere bei Morbus Alzheimer, kommt es zum Untergang acetylcholinerger Neurone, besonders im Ncl. basalis (Meynert). Resultat ist eine zunehmende Merkfähigkeitsstörung. Anticholinerge Medikamente beeinflussen ebenfalls kognitive Leistungen.

  • Anteriores Cingulum: Schmerzbewusstsein, Empathie

    Hat sich vorn die Hand verletzt

    Der Typ mit dem Gürtel. Vorn hat er sich die Hand gescheuert (anteriores Cingulum: Schmerzwahrnehmung). Das anteriore Cingulum dient dem Schmerzbewusstsein. Im Gegensatz zu Hirnstammstrukturen feuert es auch in Antizipation von Schmerz bei Mitmenschen. Schlagwort: Empathie. Seine Funktion ist gestört bei Depressionen, was sich in Teilnahmslosigkeit ausdrücken kann.

  • ...

Beginne das Lernen mit unseren Eselsbrücken,

werde Teil der Lernrevolution.

Neu

Die 10 neuesten Meditricks:

Gereift unter der Sonne Freiburgs.    Meditricks können süchtig machen. Wir übernehmen keine Haftung für nicht mehr löschbare Erinnerungen.