Lungenfunktion: Compliance und Resistance lernen mit den Eselsbrücken von Meditricks.de

Lungenfunktion: Compliance und Resistance



Diese Inhalte sind den Nutzenden von Meditricks vorbehalten.
Hier kannst Du einen Zugang erwerben.
Du bist neu hier? Informiere Dich über Meditricks.

Hast Du bereits einen Zugang?
Melde Dich bitte unter 'Profil' an.

Hier eine Vorschau,
wie wir dieses Thema behandeln und wie unsere Eselsbrücken aussehen:

Lungenfunktion: Compliance und Resistance lernen mit den Eselsbrücken von Meditricks.de

Lungenfunktion: Compliance und Resistance

Inhaltliche Einleitung
Die Lungenfunktion bezeichnet die Fähigkeit der Lunge Gase zwischen Umwelt und Blut auszutauschen. Die Lungenfunktionsprüfung (kurz: LuFu) überprüft dabei primär nicht den Gasaustausch selber, sondern den Apparat, der die Gase in und aus der Lunge abtransportiert. In der LuFu werden zwei verschiedene Parameter gemessen: Volumina und Drücke. Zur Lungenfunktionsuntersuchung können ein Spirometer und ein Bodyplethysmograph verwendet werden.

Basiswissen

  • Lungenfunktion

    Lungen im Lustfunktions-Dungeon

    Die Lungenfunktion bezeichnet die Fähigkeit der Lunge Gase zwischen Umwelt und Blut auszutauschen. Die Lungenfunktionsprüfung (kurz: LuFu) überprüft dabei primär nicht den Gasaustausch selber, sondern den Apparat, der die Gase in und aus der Lunge abtransportiert. Hier wird die Lungenfunktion an deinen ralligen Lungen im Lust-Funktions-Dungeon gezeigt, wo sich deine Lungen (wieder mal) um mehr Lust in ihrem Sexleben bemühen. Sie lassen ihre Lust-Funktion von zwei dominanten Partnern prüfen. In der LuFu werden zwei verschiedene Parameter gemessen: Volumina und Drücke. Zur Lungenfunktionsuntersuchung können ein Spirometer und ein Bodyplethysmograph verwendet werden.

  • Spirometrie (“kleine LuFu”)

    Lunge mit Spirometer-Knebel (kleine Domina / Lustprüferin)

    Die sog. kleine LuFu besteht aus der Spirometrie und ist hier an den Spirometer-Knebeln im Mund der Lungen gezeigt. In der Spirometrie misst man Atem-Volumina und -Volumenflüsse. (Das Gerät zur spirometrischen Messung heißt Pneumotachograph.)

  • Bodyplethysmograph (“große LuFu”)

    Große Bronchien-Domina hält Lunge in Bodyplethysmographen

    Die Bodyplethysmographie wird an der Lunge im Bodyplethysmographen gezeigt, der durch den großen Domino-Thorax (“große LuFu”) geprüft wird. Die Body-Plethysmographie wird in einer luftdichten geschlossenen Kammer vorgenommen, wo die Druckveränderung im geschlossenen Raum der Kabine gemessen werden. Das kann zur Berechnung einiger zusätzlicher Volumina genutzt werden, die in der alleinigen Spirometrie nicht gemessen werden können.

  • Residualvolumen und totale Lungenkapazität

    Resistente Lunge mit Ritualvolumen und totalitärer Generalsmütze

    Einige Volumina, wie Residualvolumen und totale Lungenkapazität (TLC), können nur mit dem Bodyplethysmographen bestimmt werden, hier am Ritual-Volumen und an der totalitären Generalsmütze gezeigt. Das Residualvolumen ist das Volumen, welches nach maximaler Exspiration übrigbleibt. Und die TLC ist das maximale Volumen, welches in die Lunge passt.

  • Statische und dynamische Lungenvolumina

    Stativ-Volumen und dynamisches Volumen

    Man unterscheidet zwischen statischen und dynamischen Lungenvolumina. Bei den dynamischen wird eine Volumenbewegung über die Zeit hinweg gemessen. Bei den statischen spielt die Zeitkomponente keine Rolle, sondern nur das Volumen (“egal wie lange es dauert”).

  • ...

Expertenwissen

  • Bodyplethysmograph: Direkte Resistance-Bestimmung

    Glas-Kammer: Resistente Lunge

    Man kann in der Bodyplethysmographie direkt (ohne Berechnung) die Resistance bestimmen. Wichtig fürs Verständnis: In der Klinik bestimmt man viel häufiger die dynamischen Lungenvolumina und schließt dann auf die Resistance!

  • Ösophagus-Sonde: Compliance-Messung

    Ösophagus-Sonde in unterwürfiger Lunge

    Mit einer zusätzlichen Ösophagus-Sonde kann ganz auch die Compliance bestimmt werden. Der Druck im Ösophagus ist dem Pleura-Druck gleich und der Munddruck ist dem Alveolardruck gleich. Diese Druckdifferenz ist für die Compliance-Berechnung nötig.

  • Tiffeneau-Index = Einsekunden-Kapazität / Vital-Kapazität

    Kniff-in-Po-Index = 1-Sekunden-Stoppuhr / Signal

    Der Tiffenau-Index betrachtet, wie viel der sog. forcierten exspiratorischen Vitalkapazität (FVK) in einer Sekunde (FEV1) ausgeatmet werden kann. Es ist also ein Quotient der FEV1 / FVK. Das FEV ist das Atemvolumen, welches nach maximaler Inspiration rasch und vollständig ausgeatmet werden kann. Der Tiffeneau-Index beträgt bei jungen Erwachsenen etwa 80 % (also werden 80 % der forcierten Vitalzkapazität in der ersten Sekunde ausgeatmet). Der Tiffenau-Index wird am Kniff-in-Po-Index gezeigt. Er sagt aus, wie lange in den Po gekniffen werden darf: Entweder darf 1 Sekunde in den Po gekniffen werden (FEV1) oder bis der Gekniffene ein Signal gibt (Signal in der BDSM-Szene verbreitet, hier das Signal für die Vital-Kapazität). Zwischen den Eselsbrücken ist ein Bruchstrich zu sehen.

  • ...

Beginne das Lernen mit unseren Eselsbrücken,

werde Teil der Lernrevolution.

Neu

Die 10 neuesten Meditricks:

Gereift unter der Sonne Freiburgs.    Meditricks können süchtig machen. Wir übernehmen keine Haftung für nicht mehr löschbare Erinnerungen.