Makrolide auf Meditricks.de

Makrolide

  • CHECKLISTE / wird im Front-End nicht angezeigt

    --- auf dieser Seite

    • Shortcode für Meditrick platziert? show_meditrick id=24229 (Zahl ersetzen reicht; muss noch in eckige Klammern)
    • Kategorien für die Schnell-Reiter angepasst? = die Akkordeons über dem Meditrick
      • sollen der Hauptkategorie entsprechen und hilfreiche Kategorien auflisten
        • aktuelle Liste, siehe hier

    --- auf der Beitragsseite CAVE: Beide Seiten immer getrennt bearbeiten und speichern, nicht parallel.

    • Beitragsbild gesetzt? MT-thumb
      • Beitragsbild verschlagwortet? Schema: Hantavirus auf Meditricks.de
    • Schlagworte und Kategorien für den Beitrag definiert?
      • Kategorien großzügig, aber sinnvoll, ggf. nachfragen. Der Meditrick wird überall dort gelistet, wo er zu den Kategorien gehört.
    • Permalink schön kurz? /sle oder /lups statt /systemischer-lupus-erythematodes
    • Einstellungen für aMember korrekt? /je nach Paket
    • SEO für Google angepasst?
    • - Focus-Keyword und Kurzbeschreibung inkl. Begriff 'lernen': Lupus lernen mit Meditricks ...

    Danke!

  • Die gefährliche 5er Mäusebande (5 Substanzen) hat zum Kampf geblasen. Ihr Erkennungszeichen und gleichzeitige Alleskönner-Waffe: die großen Deckel (Makrolide). Mit dabei sind u.a. die rote (Erythromycin), die Klarinetten spielende (Clarithromycin), die Felsen- (Roxithromycin), die Zitronensaure (Azithromycin) sowie die Spiralmaus (Spiramycin). Auf der Gegenseite hat sich ebenfalls ein großer Haufen eingefunden: von Trauben (I: Staphylokokken), Tennischlägern (I: Rickettsien), Muscheln (I: Chlamydien) bis hin zu friedlichen, blutliebenden Bakterien (I: Haemophilus influenzae) ist alles dabei. Ihnen setzen die fliegenden Deckel hart zu – wohingegen das freche Enterhaken-Bakterium (Resistenz: Enterobacteriaceae) den Deckel kräftig zurückschleudert und prompt die Leber trifft (NW: Hepatotoxisch). Auch die arme, schwangere Katze als großer Fressfeind (I: Toxoplasmose) kriegt eins auf den Deckel…da schwirren einem doch die Ohren (NW: ototoxisch) bei all dem Durcheinander!

    ClearErkundungsbild
    Makrolide
    Große Deckel
    Die Makrolide (macro lids, engl. 'Große Deckel') sind Teil der Antibiotika.
    1/26
    Schlüsselassoziation
    2
    WI: Hemmung Proteinbiosynthese während Elongationsphase
    Gedeckeltes Ribosom: "Ich kann nicht elongieren."
    Die Makrolide hemmen die Elongation, d.h. die Verlängerung der Peptidkette während der Proteinbiosynthese.
    2/26
    Basiswissen
    3
    WI: Bakteriostatisch
    Statisches Feld
    Makrolide wirken bakteriostatisch, d.h. sie hemmen das Wachstum der Bakterien, töten diese jedoch nicht ab.
    3/26
    Basiswissen
    4
    WI: Keine Kombinationen mit Lincosamiden, da ähnl. Wirkmechanismus
    Ribosomen-Maus: "Links werd' ich müd'!"
    Die Bindungsstelle der Lincosamide liegt in direkter Nachbarschaft zu derjenigen der Makrolide. Bei gleichzeitiger Gabe würden sich die beiden Antibiotika eher behindern und so die Wirkung vermindern. Deshalb KEINE Lincosamide mit Makroliden kombinieren!
    4/26
    Basiswissen
    5
    WI: Ähnliches Spektrum wie Penicilline
    Bleistift
    Die Makrolide haben eine ähnliche Verträglichkeit + Wirkspektrum wie die Penicilline (pencil, engl. 'Bleistift').
    5/26
    Basiswissen
    6
    PK: Azithromycin HWZ ↑↑
    Zitronen-Maus: "Laaange sauer."
    Azithromycin als ein Makrolidvertreter hat eine besonders lange Halbwertszeit. Es muss daher nur kurz eingenommen werden und wirkt lange nach.
    6/26
    Basiswissen
    7
    WI: Grampositive Staphylokokken, teilw. resistent
    Traubenkokken m. Schutzschild
    Makrolide wirken gegen Staphylokokken (Traubenkokken). Diese weisen jedoch oft Resistenzen (Schild) auf.
    7/26
    Basiswissen
    8
    WI: Grampositive Streptokokken wie S. pneumoniae
    Blaue Kettenkokken + pneumatische Diplokokken
    Die Makrolide wirken gegen die grampositiven Streptokokken (blaue Kettenkokken) und deren Vertreter die Pneumokokken.
    8/26
    Basiswissen
    9
    WI: Gramnegative - Neisseria meningitidis und gonorrhoeae
    Rote Diplokokken: "Nicht nice!", "Go? No! Oh no!"
    Wirksam gegen Neisseria meningitidis, einen Erreger der Meningitis. Auch wirksam gegen Neisseria gonorrhoeae, die Gonokokken = Erreger der sexuell übertragbaren Gonorrhoe.
    9/26
    Basiswissen
    10
    WI: Gramnegatives Haemophilus influenzae
    Blutliebendes Bakterium
    Makrolide erfassen die gramnegativen (roten) Bakterien Haemophilus influenzae (haemophilus, altgriech. 'blutliebend').
    10/26
    Basiswissen
    11
    WI: Intrazelluläre Erreger: Chlamydien, Rickettsien, Legionellen
    Muschel, Tennischläger-Bakterium, Legionärs-Bakterium
    Die Makrolide wirken gegen intrazelluläre Erreger wie Chlamydien (clam, engl. 'Muschel'), Rickettsien (racket, engl. 'Tennisschläger') und Legionellen.
    11/26
    Basiswissen
    12
    WI: Gramnegative Spirochäten - Borrelien, Treponemen
    Rotes Spiralbakterium am Fass
    Makrolide erfassen Spirochäten - spiralig gewundene Bakterien - zu denen u.a. Borrelien (barrel, engl. 'Fass') und Treponemen = Erreger der Syphilis, gehören.
    12/26
    Basiswissen
    13
    WI: Zellwandlose Mykoplasmen
    Müde-Kuh wird von Deckel getroffen
    Die zellwandlosen Mykoplasmen werden ebenfalls von Makroliden erfasst. U.a. deshalb gelten Makrolide als gute Wahl bei ambulant erworbenen Pneumonien, v.a. wenn auch atypische Erreger in Frage kommen.
    13/26
    Basiswissen
    14
    WI: Clarithromycin → Triple-Therapie gegen Helicobacter pylori
    Klarinettenmaus pustet Helikopterbakterium um
    Clarithomycin ist Teil der Triple-Therapie bei der Eradikation von Helicobacter pylori.
    14/26
    Basiswissen
    15
    Resistenzen: Gramnegative Enterobacteriaceae
    Enterhakenbakterium wirft Deckel zurück
    Bei den gramnegativen Enterobacteriaceae entwickeln sich schnell Resistenzen, so dass Makrolide hier wenig sinnvoll sind. Bei schweren Krankenhausinfektionen sollte hier auf Alternativen ausgewichen werden.
    15/26
    Basiswissen
    16
    Endung -(thro)-mycin
    Deckel werfende Mäuse
    Die Endung -(thro-)mycin (throw, engl. 'werfen' und mice, engl. 'Mäuse') ähnelt ungeschickterweise der -mycin-/micin Endung der Aminoglykoside.
    16/26
    Basiswissen
    17
    Erythromycin
    Rote Deckelmaus
    Ein Vertreter der Makrolide ist Erythromycin (rot wie ein Erythrozyt).
    17/26
    Basiswissen
    18
    Clarithromycin
    Klarinetten-Maus
    Ein Vertreter der Makrolide ist Clarithromycin.
    18/26
    Basiswissen
    19
    Roxithromycin
    Maus auf Fels
    Ein Vertreter der Makrolide ist Roxithromycin (rock, engl. 'Fels').
    19/26
    Basiswissen
    20
    Azithromycin
    Zitronen-Maus
    Ein Vertreter der Makrolide ist Azithromycin (Maus m. Zitrone). Es weist eine besonders lange Halbswertszeit auf.
    20/26
    Basiswissen
    21
    Spiramycin → Toxoplasmosebehandlung
    Spiralmaus haut schwangerer Katze Gondi auf den Deckel
    Ein Vertreter der Makrolide ist Spiramycin (Spiralschwanz). Es wird zur Behandlung v. Infektionen m. Toxoplasma gondii (Katze gondi) bei Schwangeren eingesetzt. Diese Erkrankung kann zu schweren Folgen für das Neugeborene führen und wird oft durch Katzen übertragen.
    21/26
    Basiswissen
    22
    NW: Hohe Dosen = hepatotoxisch
    Deckel zerschneidet Leber
    Generell sind Makrolide gut verträglich. In hohen Dosen wirken sie jedoch lebertoxisch, wodurch die Leberwerte steigen.
    22/26
    Basiswissen
    23
    NW: Ery-/Clarithromycin → Inhibition CYP 3A4
    Zypresse m. 3 DIN A4 Blättern vor Klarinetten + roter Maus
    Ery- und Clarithromycin hemmen CYP 3A4, was Einfluss auf den Stoffwechsel anderer Substanzen hat.
    23/26
    Basiswissen
    24
    NW: Ery-/Clarithromycin → QT-Verlängerung → Torsades de pointes
    EKG-Wellen m. niedlichem Herz
    Ery- und Clarithromycin können zu EKG-Veränderungen m. QT-Zeit-Verlängerung führen (cutie, engl. 'niedliches Wesen'). Dabei können sogar Torsades de pointes Arrhythmien auftreten.
    24/26
    Basiswissen
    25
    NW: Ototoxisches Erythromycin: Tinnitus → passagerer Hörverlust
    Deckel scheppert roter Maus ins Ohr
    Erythromycin ist ototoxisch. Dabei kann es vom Tinnitus bis hin zum passageren Hörverlust zu verschiedenen Störungen kommen.
    25/26
    Basiswissen
    26
    KI: Stillzeit - keine KI in Schwangerschaft
    Rote Maus ist schwanger
    In der Schwangerschaft gilt Erythromycin als verträglich. In der Stillzeit hingegen ist es kontrainidziert.
    26/26
    Basiswissen
  • Rückmeldung Unsere Meditricks wurden mit viel Liebe ersonnen, illustriert und vertont. Gib uns gerne Lob, Kritik oder anderweitige Rückmeldung. Das geht jetzt neuerdings ganz unpraktisch über den Kontakt-Link unten im Fußbereich, dann ist alles auch schön datenschutzkonform. Danke.

    Kontakt | Support / FAQ | Newsletter



  • Vorschläge für neue Meditricks Ahoi!
    Fortan könnt ihr eigene Vorschläge für eure Wunschkandidaten für neue Meditricks einreichen und für die Vorschläge anderer abstimmen. Alles anonym. Wir sind gespannt!

    Vorschläge

  • Fächer
    Übersicht
    Infektiologie
    Infektiologie
    119 Meditricks
    Pharmakologie
    Pharmakologie
    107 Meditricks
    Innere Medizin
    Innere Medizin
    108 Meditricks
    Pädiatrie
    Pädiatrie
    51 Meditricks
    Neurologie
    Neurologie
    53 Meditricks

    Die 'kleinen Fächer' erreichst Du oben über das Menü Lernen: Kleine Klinik.
    Ortho
    Ortho
    6 Meditricks
    Uro
    Uro
    11 Meditricks
    Gyn
    Gyn
    15 Meditricks
    Derma
    Derma
    21 Meditricks
    Auge
    Auge
    6 Meditricks
    HNO
    HNO
    8 Meditricks

    Biochemie
    Biochemie
    26 Meditricks
    Physiologie
    Physiologie
    10 Meditricks
    Neuroanatomie
    Neuroanatomie
    35 Meditricks
    Anatomie
    Anatomie
    5 Meditricks
  • Gereift unter der Sonne Freiburgs.    Meditricks können süchtig machen. Wir übernehmen keine Haftung für nicht mehr löschbare Erinnerungen.