Syphilis lernen mit den Eselsbrücken von Meditricks.de

Syphilis

Die Syphilis wird sich Dir anhand der Geschichte von den süffelnden Bakterien in der Bar „Zum Harten Schanker“ einprägen. Während drei von ihnen sich vorn an der Bar die Kante geben, geht einer der Spirochäten nochmal raus, um in Ruhe eine zu rauchen. Drei der Bakterien demolieren die Einrichtung und die restlichen vier sind neurologisch schon so ziemlich am Ende.

ClearErkundungsbild
1
Syphilis
"Süffilis" - Süffelndes Bakterium
1/20
Quintessence
2
Synonym: Lues
"Lues, bist du es?"
Urheber des Begriffs "Syphilis" ist 1530 der Veroneser Gerolamo Fracastoro, die Bezeichnung "Lues" geht auf den Franzosen Jean Fernel zurück. Seither werden die Begriffe synonym gebraucht.
2/20
Basiswissen
3
Erreger: Treponema pallidum - gramnegativ, Spirochät, sehr beweglich
Korkenzieherbakterium
Erreger der Syphilis ist das gramnegative (rote), zu den Spirochäten (Korkenzieherbakterium - in Spiralform gewunden) gehörende Bakterium "Treponema pallidum" (griech. "trepein" drehen, "nema" Garn, lat. "pallidum" blass). Im Bild: rotes Korkenzieherbakterium (gramnegativ, Spirochät) versucht betrunken die Treppe zu nehmen (Treponema), dabei stößt es leider eine Palette um (pallidum).
3/20
Quintessence
4
Primärmanifestation: Harter Schanker - Ulcus durum
Salon "Zum harten Schanker"
Primärmanifestation ist der harte Schanker ("Ulcus durum"), ein schmerzloses (im Gegensatz zum schmerzhaften "Ulcus molle" durch Haemophilus ducreyi), hartes Ulkus mit verhärtetem Randbereich.
4/20
Basiswissen
5
Epidemiologie: Männer häufiger betroffen
Schänke für harte Männer
Das Verhältnis von Männern zu Frauen mit Syphilis beträgt 14:1, die höchste Inzidenz liegt zwischen 20 und 49 Jahren.
5/20
Basiswissen
6
Übertragungsweg: Geschlechtsverkehr - STD
Eingang zum Rotlichtmilieu
Die Syphilis wird durch Geschlechtsverkehr übertragen (Eingang zum Rotlichtmilieu). Die Lokalisation der Primärmanifestation, des harten Schankers, ist hierbei abhängig von der Art des Geschlechtsverkehrs (primäre Geschlechtsorgane, anorektal, oral). Treponemen insbesondere in den Stadien I und II sind hochinfektiös, die Chance einer Infektion bei Geschlechtsverkehr mit einem an einer aktiven Syphilis erkrankten Partner liegt bei ganzen 30%!
6/20
Basiswissen
7
Übertragungsweg: diaplazentar
Diaprojektor überträgt Werbung
Nach Abschluss der Plazentaentwicklung im 4.-5. Schwangerschaftsmonat kann Treponema pallidum diaplazentar (Diaprojektor überträgt Werbung) von der Mutter auf das Kind übertragen werden, wenn die Mutter an einer aktiven Syphilis erkrankt ist.
7/20
Basiswissen
8
Übertragungsweg (selten): Blutprodukte
Rote Kissen auf der Reklame
Neben Geschlechtsverkehr und diaplazentarer Übertragung ist die Übertragung der Syphilis in seltenen Fällen auch über Blutprodukte (rote Kissen) möglich.
8/20
Expertenwissen
9
Nicht-namentliche Meldepflicht
Anonyme Meldung des Spirochäten
Für die Syphilis besteht eine nichtnamentliche Meldepflicht (Spirochät meldet sich pflichtbewusst, ohne aber seinen Namen anzugeben - im Rotlichtmilieu will er lieber anonym bleiben). Laut §7 IfSG ist nach Benachrichtigung über direkten oder indirekten Erregernachweis durch das Labor der einsendende Arzt verpflichtet, einen Durchschlag mit demografischen, anamnestischen und klinischen Angaben direkt an das RKI zu senden.
9/20
Expertenwissen
10
Verlauf in vier Stadien
Einzelnes Bakterium am Tresen
Die vier Stadien der Syphilis sind von links nach rechts im Bild illustriert: Stadium I: einzelnes, süffelndes Bakterium am Tresen - Stadium II: zwei süffelnde Bakterien - Latenzphase: zum Rauchen heraus gehendes Bakterium - Stadium III: drei Bakterien an rechter Wand - Stadium IV: vier Spirochäten beim Quartett spielen
10/20
Quintessence
11
Stadium I: Ulcus durum = Primäraffekt
Ulkiger Dürüm-Döner
2-3 Wochen nach Infektion (Garzeit 2-3 Wochen) zeigt sich die Syphilis anhand des Ulcus durum (Dürüm-Döner), eines schmerzlosen, harten Ulcus im Genitalbereich, ggf. auch oral oder anal (Gliedform des Dürüm-Döners mit Tomaten). Dieses Ulcus durum wird auch Primäraffekt genannt (#1 Fahne) und ist hoch-kontagiös.
11/20
Basiswissen
12
Primärkomplex = Ulcus durum + LKS
Dürüm-Döner und grüne Lichterkette
Durch Streuung der Erreger auf dem Lymphweg kommt es zur lokalen, ebenfalls schmerzlosen Lymphknotenschwellung/LKS (grüne Lichterkette). Die Kombination aus Ulcus durum (Primäraffekt) und LKS ergibt den sogenannten Primärkomplex.
12/20
Basiswissen
13
Stadium I: Narbige Abheilung des Ulcus
Narbe des Barmannes
Nach ca. 4 Wochen verschwindet das Stadium I der Syphilis auch ohne Therapie durch narbige Abheilung des Ulcus durum (Narbe am Arm des Barmannes).
13/20
Basiswissen
14
Stadium II: Generalisierte Infektion - Allgemeinsymptome Fieber, Abgeschlagenheit, Kopf- und Gliederschmerzen
Fieberbär und abgeschlagenes, fertiges linkes Schraubenbakterium
Das Stadium II der Syphilis ist durch die systemische Ausbreitung des Erregers durch hämatogene und lymphogene Aussaat mit immunologischer Gegenreaktion gekennzeichnet. Teilweise geschieht dies unbemerkt, teilweise zeigt sich die systemische Beteiligung durch uncharakteristische Beschwerden wie Fieber (Fieberbär tröstet), Abgeschlagenheit, Kopf- und Gliederschmerzen.
14/20
Basiswissen
15
Stadium II: Generalisierte Lymphadenopathie
Generalsbüste mit Lichterkette
Neben unspezifischen Allgemeinsymptomen tritt zu Beginn des Stadium II häufig eine generalisierte (Generalsbüste) Lymphadenopathie (grüne Lichterkette) auf.
15/20
Basiswissen
16
Stadium II: Polymorphes Exanthem mit rötlichen Papeln, v.a. an Händen und Füßen
Umgeschmissenes Glas mit roten Bonbons
Hauptsymptom in Stadium II der Syphilis ist ein polymorphes Exanthem mit rötlichen Papeln (rote Bonbons), v. a. an Händen und Füßen. Das Exanthem juckt nicht, ist aber nässend und hoch kontagiös. Nach 2-3 Wochen klingen die Hauterscheinungen auch ohne Therapie wieder ab.
16/20
Basiswissen
17
Stadium II: Postinflammatorische Depigmentierungen am Hals
Weißes "Halsband der Venus"
Beim Abheilen der Hauterscheinungen kann es besonders an Hals und Nacken zu Depigmentierungen kommen, welche als sogenanntes "Halsband der Venus" auffallen (weiße Perlenkette mit weißer Venus im Nacken).
17/20
Basiswissen
18
Stadium II: Enanthem → Plaques muqueuses
Rote Bonbons auf herausgestreckter Zunge
Als charakteristische Schleimhautveränderung kann es zu Plaques muqueuses = weißlich opaleszierende Papeln an der Mundschleimhaut, kommen. In den enanthemischen und exanthemischen Erscheinungsformen der Lues II finden sich reichlich Erreger.
18/20
Basiswissen
19
Stadium II: Akute Tonsillitis (Angina specifica)
Tonne mit Pappel
Unter einer Angina specifica versteht man eine durch Treponema pallidum hervorgerufene Sonderform der akuten Tonsillitis (Müll"tonn"sillitis). Es kommt zur Schwellung und roten Verfärbung der Tonsillen und des Pharynx. Aufgrund der hochinfektiösen Mundschleimhautveränderungen (Angina specifica, Plaques muqueuses und Plaques opalines) während des Sekundärstadiums ist eine Übertragung schon durch Speichel möglich.
19/20
Basiswissen
20
Stadium II: Condyloma lata
Latex-Kondom im Caffè latte
In Stadium II ist das Auftreten sogenannter Condyloma lata (Latex-Kondom im Caffè latte) möglich. Dabei handelt es sich um nässende, breitbasige erodierte Papeln, die v.a. in der Genitalregion (Latex-Kondom aus Caffè latte in Schritt gekippt) und intertriginös ( = zwischen Hautfalten) auftreten. DD: Condylomata acuminata und Condylomata plana durch HPV-Infektion
20/20
Basiswissen

Neu

Die 10 neuesten Meditricks:

Gereift unter der Sonne Freiburgs.    Meditricks können süchtig machen. Wir übernehmen keine Haftung für nicht mehr löschbare Erinnerungen.