Cisplatin auf Meditricks.de

Cisplatin

Der erfolgreiche Plattenproduzent “DJ Cis” (Cisplatin) sucht nach einem neuen Talent – und stößt dabei schier an sein Limit (dosislimitierende Nephrotoxizität). Denn sein Neffe, den er für DAS neue Talent hielt, entpuppt sich gerade trotz Ami-Pfosten-Bonus (Amifostin = Zytoprotektion) als totaler Reinfall… Auch sein Manager schwelgt lieber in alten Erinnerungen und erfreut sich an der alten DNA-Trophäe (DNA-Schäden) als dem Geschrei der begeisterten Freundin (Ototoxizität) und den schrillen Tönen zu lauschen. Damals, als er seinen letzen großen Erfolg hatte, diamantbesetzte Spazierstöcke (I: Eierstockkrebs) lässig durch die Gegend trug und noch gut in Form war (NW: Anorexie) – da war die Welt noch in Ordnung… und jetzt?! Jezt ist ihm speiübel (NW: Erbrechen) – da hilft nur noch Ohren zu (KI: Hörschäden) und durch!

ClearErkundungsbild
1
Cisplatin
DJ Cis und Platinplatte
Cisplatin ist ein platinhaltiges Zytostatikum.
1/27
Basiswissen
2
I: Hodenkarzinom
Sack
Cisplation wird zur Therapie bei Hodenkarzinom eingesetzt. Eine vollständige Remission und Heilung ist möglich.
2/27
Quintessence
3
I: Eierstockkrebs
Ei-Stock
Cisplatin ist geeignet zur Therapie des Ovarialkarzinoms (Eierstockkrebs).
3/27
Quintessence
4
I: Harnblasenkarzinom
Hahn umgeben von Blasen
Cisplatin wird ebenso verwendet zur Therapie des Harnblasenkarzinoms.
4/27
Quintessence
5
I: Plattenepithelkarzinom Kopf-Hals-Bereich
Platin-Halsband
Cisplatin wird zur Therapie der Plattenepithelkarzinome im Kopf- und Halsbereich eingesetzt. Das Platin-Halsband des Hahnes steht für das Platten-Epithelkarzinom.
5/27
Quintessence
6
I: Kleinzelliges und nicht-kleinzelliges Bronchialkarzinom
Zigaretten-Lungenflügeltattoo
Cisplatin ist geeignet zur Therapie des kleinzelligen und nicht-kleinzelligen Bronchialkarzinoms. Der wichtigste Risikofaktor ist das Rauchen (Zigaretten).
6/27
Quintessence
7
NW: Knochenmarkinsuffizienz mit Leukopenie, Thrombozytopenie, Anämie
Trompete, fallende weiße Pennies, Anemone
Nebenwirkung von Cisplatin ist eine Knochenmarkinsuffizienz in mäßiger Ausprägung. Diese führt meist zu einer reversiblen Leukopenie (erniedrigte Zahl der weißen Blutkörperchen, im Bild fallen die weißen Pennies nach unten), Thrombozytopenie (Trompete mit Penny, englisch für Groschen) und Anämie (Anemone).
7/27
Basiswissen
8
NW: Hyponatriämie
Zerbrochener Salzstreuer
Es kann unter Cisplatineinnahme zu Hyponatriämie kommen.
8/27
Basiswissen
9
NW: Ototoxizität
Kopfhörer
Cisplatin wirkt ototoxisch (gehörschädigend, hier der Kopfhörer) und kann zu Tinnitus führen. Dies gilt vor allem für Kinder.
9/27
Basiswissen
10
NW: Anorexie, sehr häufig
Abgemagerter DJ
10/27
Basiswissen
11
NW: Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, sehr häufig
Dem DJ ist übel
Cisplatin verursacht, im Vergleich zu anderen Cytostatika, sehr häufig Übelkeit, Erbrechen und Durchfall. Moderne Antiemetika, wie 5-HT3-Antagonisten (Ondansetron und Aprepitant), wirken protektiv gegen diese Nebenwirkungen.
11/27
Quintessence
12
NW: Dosislimitierende Nephrotoxizität
“Das ist mein Limit – mein Neffe wird einfach versagen”
Die Nephrotoxizität (Nierentoxizität, hier der "Neffe" für Nephro) ist der dosislimitierende Faktor bei Cisplatingabe. DJ Cis erkennt sein Limit, nämlich das Versagen des Neffen (das Nierenversagen).
12/27
Quintessence
13
NW: Hyperurikämie, sehr häufig
Viele Uhren
Hyperurikämie bezeichnet hohe Harnsäurespiegel, diese können zu Gicht führen.
13/27
Basiswissen
14
NW: Fieber, sehr häufig
Fieber-Bär
14/27
Basiswissen
15
NW: Sepsis, Infektionen
Seppel-Puppe
Im Rahmen der Cisplatin-Therapie kommt es häufig zu einer Sepsis (Seppel) und Infektionen.
15/27
Basiswissen
16
NW: Neurotoxizität - periphere Neuropathie
Neuronenartige Blitze, paar Äste
Neurotoxizität ist eine häufige Nebenwirkung. Dabei tritt oft eine periphere Neuropathie auf, mit dem Verlust motorischer Funktionen und mit Parästhesien ("paar Äste" für Parästhesien).
16/27
Basiswissen
17
NW: Vestibuläre Toxizität - Taubheit, Verwirrheit
Verwirrte Taube
Cisplatin führt zu vestibulärer Toxizität. Daraus folgt häufig Taubheit (Taube) und Vertigo (Schwindel).
17/27
Basiswissen
18
NW: Herzrhythmusstörungen, Myokardischämie
EKG-Monitor: Arrhythmogene ST-Hebungen
Herzrhythmusstörungen sind eine häufige Nebenwirkung. In Kombination mit anderen Zytostatika ist außerdem eine Myokardischämie möglich.
18/27
Expertenwissen
19
NW: Ulcerationen bei Extravasation
Seppelpuppe mit Ulcus
Ein Extravasat bezeichnet eine aus dem Gefäß ausgetretene Flüssigkeit, die sich im umliegenden Gewebe verteilt und dort zu ödematöser Schwellung führt. Im Fall von Cisplatin kommt es bei Extravasation zum Ulcus. Cisplatin darf nur intravenös appliziert werden (Seppel hat einen Zugang am Arm).
19/27
Basiswissen
20
NW: Leberfunktionsstörung und eingeschränkte Albuminproduktion
Umgeworfene Alben
Durch eine Leberfunktionsstörung kommt es zu einer eingeschränkten Albuminproduktion. Die Alben (für Albumin) fallen zu Boden.
20/27
Expertenwissen
21
PK: Nicht ZNS-gängig
Gehirn-Zentralregler ganz unten
Cisplatin dringt schlecht durch die Blut-Hirn-Schranke und ist somit nicht ZNS-gängig.
21/27
Expertenwissen
22
PK: Vorwiegend renale Elimination
Nierenregler am Limit
Die Elimination von Cisplatin erfolgt großteils über die Niere. Das "Ex" am Nierenregler steht für die Elimination. CAVE: Somit ist die Nephrotoxizität ein dosislimitierender Faktor.
22/27
Quintessence
23
WI: DNA-Synthese-Hemmer
Zerbrochene DNA-Trophäe
Cisplatin hemmt die DNA-Synthese durch Bildung von Quervernetzungen innerhalb einzelner und zwischen den DNA-Strängen. Der Hahn stellt fest: "Das A&O sind die Connections". Denn die Vernetzung und Verbindung (englisch "connection") der DNA-Stränge ist entscheidend für den Wirkungsmechanismus von Cisplatin.
23/27
Quintessence
24
PD: Anorganische Substanz
“Das A&O sind die connections”
Cisplatin ist eine anorganische (A&O) Substanz.
24/27
Expertenwissen
25
KL: Hydration zur Nephroprotektion
Wasserflaschen
Nephroprotektiv wirkt eine ordentliche Hydratation: Patienten sollen schon vor Therapiebeginn beginnen, ausreichend zu trinken.
25/27
Quintessence
26
IA: Ototoxische Stoffe – Aminoglykoside, Schleifendiuretika
Kreischende Freundin – Glüh-Kuh-Anhänger, Haarschleife
Ototoxische Stoffe (kreischende Freundin), wie Aminoglykoside (Glüh-Kuh-Anhänger )und Schleifendiuretika (Haarschleife), potentieren die Wirkung von Cisplatin.
26/27
Basiswissen
27
IA: Nephrotoxische Stoffe – Aminoglykoside, Cephalosporine
Nierenregler – Glüh-Kuh, 3er Axt
Nephrotoxische Stoffe (Nierenregler auf höchster Stufe), wie Aminoglykoside (Glüh-Kuh) und Cephalosporine (Ceftriaxon, hier die 3er 'tri' Axt) führen zu Potenzierung von Cisplatin.
27/27
Basiswissen

M2

M1

Rückmeldung

Unsere Meditricks wurden mit viel Liebe ersonnen, illustriert und vertont. Gib uns gerne Lob, Kritik oder anderweitige Rückmeldung. Schreib uns – siehe Kontakt.

 

Neu

Die 10 neuesten Meditricks:

Gereift unter der Sonne Freiburgs.    Meditricks können süchtig machen. Wir übernehmen keine Haftung für nicht mehr löschbare Erinnerungen.