Lokalanästhetika lernen mit den Eselsbrücken von Meditricks.de

Lokalanästhetika



  • Diese Inhalte sind den Nutzenden von Meditricks vorbehalten.
    Hier kannst Du einen Zugang erwerben.
    Du bist neu hier? Informiere Dich über Meditricks.

    Hast Du bereits einen Zugang?
    Melde Dich bitte unter 'Profil' an.

    Hier eine Vorschau,
    wie wir dieses Thema behandeln und wie unsere Eselsbrücken aussehen:

    Lokalanästhetika lernen mit den Eselsbrücken von Meditricks.de

    Lokalanästhetika

    Basiswissen

    • Lokalanästhetika (LA) hemmen die Erregungsbildung und die -fortleitung: örtliche Betäubung und antiarrhythmisch

      Lokal “No Pain” in LA (Los Angeles): keine Fortsetzung der fürchterlich unrhythmischen Musik

      Lokalanästhetika (LA) hemmen die Erregungsentstehung und die Erregungsfortleitung. Sie dienen der örtlichen Betäubung und als Antiarrhythmika (Lidocain ist ein Klasse Ib Antiarrhythmikum). Das Lokal mit dem Namen "No Pain" in Los Angeles (=LA) zeigt hier die Anwendung als Lokalanästhetika, diese unterdrücken die Schmerzen lokal. Der Protagonist unterdrückt hier die unrhythmische Musik des DJs und zeigt so die Hemmung der Fortleitung von Schmerzen, sowie die antiarrhythmische Wirkung.

    • Lokalanästhetika enden auf "-cain"

      Vor dem Lokal steht “cain Einlass”

      Die Namen aller Lokalanästhetika enden mit dem Suffix "-cain". Hier hat der Türsteher das Lokal dicht gemacht und es herrscht "cain Einlass". Insbesondere mit sauren Getränken ist der Einlass untersagt. Dies weist darauf hin, dass LA in protonierter Form (saures Getränk) nicht gewebegängig sind.

    • Lokalanästhetika vom Ester- und Amid-Typ

      Vor dem Lokal: Ester und der Ami-Typ

      Die LA lassen sich in den Ester- und den Amid-Typ unterteilen. Die zwei Protagonisten repräsentieren hier den Ester- und den Amid-Typ: Ester und der Amerikaner (Ami-Typ).

    • LA sind schwach basische, lipohile Amine (gewebegängig)

      Mit Batik-, Lipid- und Amen-Look ist der Eintritt möglich

      Lokalanästhetika sind schwach basische Amine und durch ihre Lipophilie gewebegängig. Der Türsteher repräsentiert hier die Membran. Ester und der Ami-Typ wissen, dass sie an ihm nur vorbeikommen, wenn sie die sauren Limonaden verstecken und sich entsprechend kleiden: Die Batik-Klamotten mit Amen-Zeichen und Lipid-Ärmeln stehen für die basischen Amine, welche durch ihre Lipophilie die Membran passieren können.

    • Der Zielort der LA ist der Nerv: basische, lipohile Amine erreichen ihn

      Das Ziel, der nervengelbe Club, ist erreichbar mit richtigem Look: Batik, Amen und v.a. Lipid-Ärmel

      Als lipohile Substanzen durchdringen LA die Plasmamembranen und sind gewebegängig. Diese Form ist also die Transportform und kann die Axonmembranen übertreten und somit zum Zielort, dem Nerven, gelangen. An der Zielstruktur, dem Na⁺-Kanal, können die LA in basischer Form jedoch nicht wirken. In basischer Form sind sie unprotoniert und damit ungeladen. Vor der endgültigen Wirkung kommt es zu einer Umwandlung der basischen Amine. Der Ami-Typ und Ester sind schlau. Sie wissen, dass sie sich für den Eintritt verstellen müssen und haben somit die Batik-Klamotten und ihren ganzen Look, nur für den Türsteher, vorgetäuscht. Sobald sie im Lokal sind, ziehen sie die Pullis wieder aus. Dies zeigt, dass sich die LA, um an den Wirkungsort zu kommen, temporär in ihrer physiologischen Eigenschaft verändern müssen.

    • ...

    Expertenwissen

    • Die Lipophilie korreliert mit der Potenz des LA

      Übertriebener Lipid-Look an besonders starkem Gast

      Je lipophiler, desto potenter ist ein Lokalanästhetikum. Die extrem vielen Lipid-Bläschen am Oberteil des starken Gastes zeigen die positive Korrelation von Lipophilie und Wirkung.

    • PK: In der Leber enzymatischer Abbau der LA vom Amid-Typ

      Leber nagt am Ami-Typ

      Der Abbau der LA vom Amid-Typ geschieht enzymatisch in der Leber.

    • PK: hydrolytische Spaltung durch Pseudocholinesterase im Plasma der LA vom Ester-Typ

      (Panda-)Pseudo-Kohl-Hase mit Plasma nagt an Ester

      Die Pseudocholinesterase spaltet die LA vom Ester-Typ hydrolytisch im Plasma. Es entsteht dann Paraaminobenzoesäure. Diese ist teils verantwortlich für allergische Reaktionen. Der Panda mit Osterhasen-Maske repräsentiert hier den Pseudo-Kohl-Hase, also die Pseudocholinesterase. Er nagt an Ester.

    • ...

    Beginne das Lernen mit unseren Eselsbrücken,

    werde Teil der Lernrevolution.

  • Rückmeldung Unsere Meditricks wurden mit viel Liebe ersonnen, illustriert und vertont. Gib uns gerne Lob, Kritik oder anderweitige Rückmeldung. Das geht jetzt neuerdings ganz unpraktisch über den Kontakt-Link unten im Fußbereich, dann ist alles auch schön datenschutzkonform. Danke.

    Kontakt | Support / FAQ | Newsletter



  • TOP100 Kapitel Salute!
    Fortan verlinken wir euch die Meditricks, die es zu den TOP100 Kapiteln frei nach AMBOSS gibt.

    TOP100 Kapitel

  • Fächer
    Übersicht
    Infektiologie
    Infektiologie
    121 Meditricks
    Pharmakologie
    Pharmakologie
    145 Meditricks
    Innere Medizin
    Innere Medizin
    137 Meditricks
    Pädiatrie
    Pädiatrie
    53 Meditricks
    Neurologie
    Neurologie
    57 Meditricks

    Die 'kleinen Fächer' erreichst Du oben über das Menü Lernen: Kleine Klinik.
    Ortho
    Ortho
    6 Meditricks
    Uro
    Uro
    19 Meditricks
    Gyn
    Gyn
    35 Meditricks
    Derma
    Derma
    22 Meditricks
    Auge
    Auge
    12 Meditricks
    HNO
    HNO
    25 Meditricks

    Biochemie
    Biochemie
    33 Meditricks
    Physiologie
    Physiologie
    45 Meditricks
    Neuroanatomie
    Neuroanatomie
    38 Meditricks
    Anatomie
    Anatomie
    30 Meditricks
  • Gereift unter der Sonne Freiburgs.    Meditricks können süchtig machen. Wir übernehmen keine Haftung für nicht mehr löschbare Erinnerungen.