Neuroanatomie auf Meditricks.de

Abo Neuroanatomie

  • Du wirst Dir die Hirnnervenkerne merken.
  • Du wirst die Kleinhirnhistologie verstehen.
  • … Verschaltung der Basalganglienkerne behalten.
  • … die Thalamuskerne kennen.
  • Mit ungewohnt viel Unterhaltungswert.

"Vielen Dank für die fantastischen Neuroanatomie-Meditricks!

Sie sind der Hammer.

Bitte macht weiter so."

Wort-Analogien
Image
Glutamat
Glut
Image
Somatotop
Tomato-trop(isch)
Image
Somato-sensibel
Tomaten-Sense
Image
Olivenkerne, schicken Kletterfasern in das Kleinhirn
Oliven-Bauer mit Klettergurt
Image
Tractus cuneo-cerebellaris (Afferenzen des Trigeminus ins Kleinhirn)
Kuh mit Neo, nutzt Dreizack

Verknüpftes Wissen:

Image
Welche Hirnnerven versorgt der Ncl. salivatorius?
Papst Salvatore der Sabbernde verrät es Dir – er erscheint bei den Hirnnerven 7 und 9.
Image
Wohin strahlen die Vestibulariskerne?

U.a. ins Kleinhirn – und so findest Du im Meditrick Kleinhirn die Westen aus dem Meditrick zum 8ten Hirnnerven, dem Vestibulocochlearis.

Image
Welche Basalganglien-Kerne sind glutamaterg, nutzen Glutamat?
Natürlich alle mit Glut! So die glühende Suppe mit Talar – der Ncl. subthalamicus.
Visuelle Analogien
Der Thalamus sieht aus wie ein U-Boot? Der Thalamus ist ein U-Boot!
Klicke auf die Zahlen, erhalte mehr Infos.
ClearErkundungsbild
1
Thalamuskerne
U-Boot Module
Die verschiedenen U-Boot-Module zeigen die einzelnen Thalamus-Kerne.
1/8
Basiswissen
2
Lateral
Laterne
Im Bild schauen wir von hinten auf das U-Boot – so auch schematisch auf den hinteren Thalamus. Die Laternen (lateral) helfen Dir, Dich zu orientieren.
2/8
Basiswissen
3
Ncl. ventralis anterior (VA) – motorisch
Ventilator mit Antenne – Motorblock
3/8
Basiswissen
4
Thalamus im Schlaf
Schlafende Arbeiter
Wie die Weiterleitung im Thalamus im Schlaf reduziert ist, so werden auch die Montagearbeiten eingestellt und die Arbeiter legen sich schlafen.
4/8
Basiswissen
5
Pulvinar
Pulverfass
Und klar, das Pulvinar, auch Kissen oder Polster, ist hier das Pulverfass auf dem Kissen.
5/8
Basiswissen
6
Somatotope Gliederung
Tropische Tomaten (tomato-top)
Die sensiblen Afferenzen zum Thalamus zeigt das blaue Männlein, das zum U-Boot geht. Es trägt blaue, tropische Tomaten – die Afferenzen zum Thalamus sind somatotop gegliedert.
6/8
Expertenwissen
7
Regulation durch das ARAS
Regulation durch den ARA
Der Thalamus wird u. a. durch das Aufsteigende Retikuläre Aktivierende System, das ARAS, reguliert. Daher bedient hier der Ara die Fernbedienung.
7/8
Expertenwissen
8
Absence-Epilepsie
Epische Absinth-Party
Absence-Epilepsien sind bedingt durch eine alternative Feuerrate des Thalamus – wenn die Laternen anders feuern, veranstalten die Arbeiter oft ihre epischen Absinth-Parties!
8/8
Expertenwissen
Strukturelle Analogien
Image
Vier Westibulariskerne
Vier Westen, eine heruntergefallen – der Ncl. vestibularis inferior liegt tiefer.
Image
Versorgungsgebiete der Trigeminus-Äste
Landkarte
Image
Zentrale Fazialisparese
Fallschirm-Geschirr zeigt Läsion der Nervenbahn, Gesicht die Klinik
Image
Purkinje-Zellen
Kur-Pinie greift Form und Verzweigung der Zellen auf
Image
Dysdiadochokinese, klinische Untersuchung: "Glühbirne einschrauben"
Disko-Docht-Chinese, schraubt ein
Beispiel

Unsere Meditricks stehen Dir als Videos und zusätzlich als Erkundungsbild zur Verfügung.

Die Videos sind untergliedert in Basis- und Expertenwissen; in Funktion, Verlauf und Klinik. In der Quintessence rekapitulieren wir die wichtigsten Aspekte, im Quiz kannst Du Dein Wissen überprüfen.

Wir befinden uns in einem düsteren Innenhof, gemeinsam mit den Drillingen (N. trigeminus) Crazy-Eye-Ophelius (N. ophthalmicus), Mad Max (N. maxillaris) und Mandel-Mandy (N. mandibularis). Die drei erhalten eine Topsecret-Mission von der Regierung, sie läuft schlicht unter dem Namen “Operation Fünf” (HN V). Ein neuer Kontinent wurde entdeckt, den gilt es nun auszukundschaften. Ein vierköpfiges Team der Regierung erklärt ihnen den Plan in einem geheimen Innenhof, zu dem nur eine kleine Gasse (Ggl. Gasseri) führt …

ClearErkundungsbild
N. trigeminus (5. Hirnnerv): gemischt sensorisch und motorisch
Drillinge (trigeminus), Sensoren und Kettensäge
Die allgemein-somatoafferenten Informationen gelangen über die Radix sensoria in das ZNS, die speziell-viszeromotorischen Informationen verlassen das ZNS über die Radix motoria.
1/18
Schlüsselassoziation
2
Entwicklung aus dem 1. Kiemenbogen
"Nr.1"-Bogen mit Schwertfisch
Die Muskeln, welche dem ersten Kiemen- bzw. Schlundbogen entspringen, werden vom motorischen Anteil des N. trigeminus via N. mandibularis innerviert.
2/18
Basiswissen
3
Ncl. spinalis n. trigemini
Spinnenfrau mit Sensor (sensibel) und langer Medaille (Medulla oblongata)
Der Ncl. spinalis n. trigemini ist ein allgemein somatoafferenter Kern. Er nimmt überwiegend Schmerz und Temperatur sowie grobe Berührung/Druck auf. Die Aufteilung der Kerne entspricht nicht der Aufteilung in die drei Hauptäste.
3/18
Basiswissen
4
Ncl. principalis n. trigemini
Prinz und Kopf des Teams (lat. princeps) mit Sensor und Brücke (lat. pons)
Der Ncl. principalis n. trigemini ist ein allgemein somatoafferenter Kern. Er nimmt epikritische, also feine Berührungsempfindungen auf. Da er im Pons liegt, heißt er auch Ncl. pontinus n. trigemini.
4/18
Basiswissen
5
Ncl. mesencephalicus n. trigemini
Miss Entenkopf mit Sensor
Der Ncl. mesencephalicus n. trigemini ist ein allgemein somatoafferenter Kern. Er nimmt propriozeptive Fasern der Kaumuskulatur auf.
5/18
Basiswissen
6
Ncl. motorius n. trigemini
Einzige Technikerin mit Motorsäge und Brücke (lat. pons)
Der Ncl. motorius n. trigemini (im Pons) ist der einzige motorische Kern des N. trigeminus. Seine Fasern erreichen über den N. mandibularis ihr Ziel.
6/18
Basiswissen
7
N. ophthalmicus (V1, sprich: "fünf eins")
Crazy-Eye-Ophelius mit Brille (N. ophthalmicus)
Der N. ophthalmicus innerviert das Auge mitsamt Kornea und Lidern sowie große Teile der Kopfhaut und die Nase. Schleimhautäste innervieren die oberen Nebenhöhlen und die Nasenscheidewand. Auch ein Teil der Meningen wird innerviert.
7/18
Quintessence
8
N. maxillaris (V2)
Max (N. maxillaris) mit prominentem Oberkiefer
Der N. maxillaris innerviert die Haut zwischen Lid und Oberlippe und den vorderen Schläfenbereich. Außerdem versorgt er einige Bereiche der Nasenhöhle, den Gaumen und den Oberkiefer mitsamt seiner Nebenhöhlen und Zähne. Auch ein weiterer Teil der Meningen wird innerviert.
8/18
Quintessence
9
N. mandibularis (V3), sensorische Funktion
Mandy (N. mandibularis) mit prominentem Kinn
Der N. mandibularis hat sowohl motorische als auch sensorische Funktionen. Letztere beziehen sich auf die Haut zwischen Unterlippe und Kinn, Teile der Ohrmuschel, das Trommelfell, Mundschleimhaut und die Unterkieferzähne. Auch hier wird ein Teil der Meningen innerviert.
9/18
Quintessence
10
N. mandibularis (V3), motorische Funktion
Mandys Aufgabe: Kiefern fällen (für Kiefer-Muskulatur)
Der N. mandibularis innerviert motorisch die Kaumuskulatur sowie den M. mylohyoideus, den Venter anterior des M. digastricus, den M. tensor veli palatini und den M. tensor tympani.
10/18
Quintessence
11
Austritt als dickster Hirnnerv (an Lateralseite des Pons)
Prinz: "Das ist unsere dickste Mission!! Die Brücke muss seitlich!"
Bevor der auffallend große N. trigemius unter die Dura mater zieht, zieht er noch über die Felsenbeinpyramidenkante.
11/18
Basiswissen
12
Ggl. trigeminale (Ggl. Gasseri), halbmondförmig in Dura-Tasche
Treffpunkt: halbmondförmiger Innenhof mit kleiner Gasse
Das Ganglion trigeminale in der Dura-Tasche (Cavum trigeminale) enthält sämtliche sensiblen Neurone. Diese sind alle pseudounipolar.
12/18
Quintessence
13
Nach Ganglion Aufgabelung in V1, V2 und V3
Die drei Geschwister teilen sich auf und bilden eigene Teams
"Eigene Teams" bezieht sich auf die eigenen Aufzweigungen der drei Äste in jeweils drei sensible Nerven. Die des N. ophthalmicus liegt in der Orbita, die des N. maxillaris in der Fossa pterygopalatina und die Äste des N. mandibularis zweigen in der Fossa infratemporalis ab.
13/18
Quintessence
14
Jeder Ast gibt einen Hirnhaut-Ast ab
Geflügelte Gehirnhelme
Die Abgabe eines R. meningeus (recurrens bei V1) ist eine Gemeinsamkeit aller Trigeminus-Äste.
14/18
Basiswissen
15
Jeder Ast wird teilweise von parasympathischen Fasern anderer HN begleitet
Bilder der drei Kontaktpersonen in den jeweiligen Gebieten
15/18
Quintessence
16
KL: Zoster ophthalmicus: Varizella-Zoster-Virus im V1-Gebiet
Gedanke an Tiger Vari
Die Zoster-typischen Bläschen finden hier sich im Innervationsgebiet des N. ophthalmicus. Kritisch kann insbesondere ein Befall der Kornea sein. In diesem Fall ist einer seiner drei Äste, der N. nasociliaris, betroffen.
16/18
Basiswissen
17
KL: Plexus dentalis superior: U.a. Betäubung bei Oberkiefer-Zahnbehandlungen
Gedanke an Zahnarzt mit Zahn und Spritze
Die Zähne des Oberkiefers werden durch die Nn./Rr. alveolares superiores innerviert. Ihre gemeinsame Abzweigung ist deshalb das Ziel einer lokalen Anästhesie. Laut AMBOSS: Zur Betäubung des Unterkiefers für eine zahnärztliche Behandlung reicht die Betäubung des N. alveolaris inferior aus. Die Zähne des Oberkiefers werden hingegen von mehreren Nervenästen versorgt, sodass nicht alle Zähne des Oberkiefers auf einmal betäubt werden können.
17/18
Basiswissen
18
KL: Trigeminusneuralgie
Gedanke an schmerzverzerrtes Gesicht mit Blitz
Bei der Trigeminusneuralgie können kleinste Berührungsreize heftigste Schmerzen im jeweiligen Hautareal auslösen. Diagnostisch können diese auch durch Druck auf die jeweiligen Austrittspunkte der Äste ausgelöst werden. Das sind die Foramina supraorbitale, infraorbitale und mentale.
18/18
Basiswissen
Image